++ ANMELDUNG bis 30.06.: Wenn ihr zur Kantine »Zone« kommen wollt und vorhabt zu zelten, meldet euch bitte an! Mehr Infos in der Rubrik »Übernachten«. Je früher ihr euch anmeldet, desto leichter wird für uns die Planung! ++

Ankündigung Kantine »Zone« 22.-27.07.2024

Wer sich heute positiv auf den Kommunismus bezieht, kommt nicht daran vorbei, sich mit den Gründen des Scheiterns historischer Versuche seiner Verwirklichung auseinanderzusetzen. Wenn wir eine andere Zukunft ermöglichen wollen, können wir die Geschichte des Realsozialismus nicht einfach abtun, indem wir sagen: "Nein, nein, das war nicht der Kommunismus!", sondern müssen uns mit den Mechanismen, Wirkungsweisen & Konsequenzen auseinandersetzen, die diese Vergangenheit ermöglicht haben.

Wir beobachten eine Krise und Orientierungssuche in der Linken der Gegenwart, in der auch eine Hinwendung zu autoritären Modellen der Organisierung wieder zunimmt. Sympathien für realsozialistische Staaten nehmen deren Widersprüche und Repressionsapparate oft nicht ausreichend ernst. Das Bedürfnis, sich damit auch von einem bürgerlichen Narrativ abzugrenzen, das die DDR & andere realsozialistische Erfahrungen rundherum abwertet und die darin gemachten Erfahrungen unbesehen verwirft, erscheint nachvollziehbar, greift aber zu kurz.

Mit der Kantine »Zone« bleiben wir dabei, uns in der Festival-Woche mit einem Thema anstatt einer Person zu beschäftigen. Wir sind uns bewusst, dass der Begriff »Zone« in diesem Zusammenhang häufig abfällig verwendet wird. Dennoch haben wir uns für diesen Titel entschieden, spiegelt sich darin doch gut die Außenwahrnehmung sowohl der DDR als auch Ostdeutschlands, welche häufig als rückständig, demokratieunfähig, hilfsbedürftig – auf jeden Fall »anders« bewertet werden. In teilweise sehr scharfem Kontrast dazu muss »Zone« auch als sozialistische Utopien-Projektionsfläche herhalten – sowohl bei manchen Linken als auch bei der »Früher-war-alles-besser«-Fraktion (Stichwort »Ostalgie«). Wir wollen die diesjährige Kantine dazu nutzen, hinter die Klischees und Abwertungen zu blicken, die über die DDR häufig im Umlauf sind und einen Beitrag zu einer differenzierten Auseinandersetzung jenseits von Schwarz-Weiß-Darstellungen leisten.

Wir sind uns der Tatsache bewusst, dass wir nicht alle Aspekte dieses Themenkomplexes in einer Woche »abarbeiten« können und deshalb Schwerpunkte setzen müssen. Der öffentliche Diskurs ist häufig bestimmt davon, wie die Teilung Deutschlands in sozialer Ungleichheit, in Mentalitäten und Identitätsmodellen weiter existiert. Demgegenüber geht es relativ wenig darum, wie die DDR als Gesellschaft funktioniert hat. Deswegen wollen wir den Blick gerade auf die Lebensrealitiäten in der DDR, auf die Funktionsweisen ihrer Institutionen, auf die Bedingungen von Veränderungen im System der Planung und Produktion lenken.

Wir laden euch dazu ein, euch Ende Juli im Subbotnik in Chemnitz gemeinsam mit diesen Themen auseinanderzusetzen.

Neuigkeiten

11:00
13:00
14:00
15:00
18:00
21:00
Montag // 22.7

Dienstag // 23.7

Mittwoch // 24.7

Donnerstag // 25.7

Freitag // 26.7

Samstag // 27.7

Anmeldung & Anreise

Anreise

Die Anreise ist ab Montag, den 22.07., um 15 Uhr möglich. Für die Anreise per Bahn eignet sich hervorragend die Haltestelle »Chemnitz Süd«, per Tram 3 die Haltestelle »Stadlerplatz« oder per Tram 2 die Haltestelle »Gutenbergstraße«, von denen aus das Subbotnik fußläufig in ca. 5 Minuten zu erreichen ist. Auch Parkplätze sind nah gelegen.

Adresse:
Subbotnik e.V.
Vettersstraße 34a
09126 Chemnitz

Anmeldung

Wenn du zur Kantine kommen und einen unserer Schlafplätze in Anspruch nehmen willst, melde dich bitte bis zum 30.06.2024 über dieses Formular an. Lies dir vorher bitte die Infos in der Rubrik »Übernachten« durch. Solltest du noch Fragen zur Anmeldung haben, schreibe gerne eine Mail an anmeldung@kantine-festival.org.

Während der Kantine

Verpflegung

Frühstück (10:00 – 10:45) und Abendessen (20:00 – 20:45) wird jeden Tag vorbereitet und kann kostenlos, gern auch gegen Spende, genossen werden. Filterkaffee und Wasser stehen den ganzen Tag zur Verfügung. Zwischendurch lädt die Cafete (14:30 – 18:00) vom Subbotnik e.V. ein, Kaffee, Tee und leckere Snacks gegen ein kleines Entgeld zu tauschen. Für alles Weitere sind Supermärkte und Essensmöglichkeiten in wenigen Minuten fußläufig zu erreichen. Alles, was wir anbieten, ist vegan.

Übernachten

Wichtig: Zu unserem großen Bedauern wird das Zelten auf dem Gelände des Subbotniks dieses Jahr nicht möglich sein. Als Ausweichmöglichkeit werden wir auf einer Brachfläche neben der Plusbar (Bernsdorfer Straße 41, 09126 Chemnitz – in fußläufiger Nähe zum Subbotnik) einen temporären Zeltplatz einrichten, auf dem ihr eure Zelte aufschlagen und mit euren Autos/Campern stehen könnt. Der Platz wird von Bauzäunen umgeben sein, es wird eine Nachtwache geben und wir werden Schließfächer für eure Wertgegenstände bereitstellen. Zusätzlich wird es mehrere Gruppenschlafräume in Hausprojekten in fußläufiger Nähe zum Subbotnik geben. Sollten diese Kapazitäten nicht ausreichen, gibt es einen weiteren kleinen Zeltplatz bei einem befreundeten Hausprojekt, das mit den Öffis oder mit dem Fahrrad in ca. 30 Minuten zu erreichen ist.

Leider sind die Schlafplätze trotzdem begrenzt und wir können nicht garantieren, dass sie für alle reichen werden. Wenn ihr die Möglichkeit habt, euch selbst um einen Schlafplatz zu kümmern (z.B. bei Freund:innen oder in einem AirBnB), ist das eine Entlastung für uns. Wenn ihr einen unserer Schlafplätze in Anspruch nehmen wollt, meldet euch bitte bis 30.06.24 über dieses Formular an.

Kinderbetreuung

Wie jedes Jahr haben wir auch zur Kantine »Zone« das Anliegen eine Kinderbetreuung anzubieten. Aktuell stehen wir allerdings vor der Herausforderung, dass wir es als Crew selbst nicht stemmen können. Deshalb suchen für die kommende Kantine ein Kollektiv, Team oder Freundesgruppen, die sich vorstellen können, eine Kinderbetreuung anzubieten. Schön wäre, wenn es das Angebot über mehrere Tage geben könnte, damit möglichst vielen Interessierten mit Kindern die Möglichkeit gegeben wird, den Vorträgen und Workshops beizuwohnen. Wenn ihr Ideen oder Interesse habt, schreibt eine Mail an kontakt(ätt)kantine-festival.org

Barrierefreiheit

Das Gebäude ist für Rollstuhlfahrende barrierearm, der Zugang ist über den Parkplatz und eine Rampe an der Treppe möglich

Falls die Unterstützung gewünscht ist, würden wir diese gern mit in die Planung aufnehmen. Sag uns gern bis zum 01.07.24 Bescheid, danke!

Hunde auf dem Gelände

Besitzer:innen von Hunden haben es mitunter schwer, ihre Hunde für ein paar Tage unterzubringen, wenn sie zur Kantine anreisen. Wir möchten euch trotzdem bitten, eure Hunde wenn möglich zuhause zu lassen oder bei Freund:innen unterzubringen. Das Außengelände ist leider nicht besonders groß und im Innenraum gibt es immer wieder Personen, die Angst vor Hunden haben. Wenn ihr keine andere Möglichkeit sehr als eure Hunde mitzubringen, leint sie bitte auf dem gesamten Gelände an!

Über uns

Die Kantine ist ein Theoriefestival, das sich seit 2018 jährlich eine Woche lang mit dem Leben und dem Werk von politischen DenkerInnen bzw. mit der Geschichte und Theorie linker Bewegungen beschäftigt. Nach den Ausgaben »Marx«, »Luxemburg«, »Benjamin«, »de Pizan«, »Gramsci« und »Sabot« folgt vom 22. bis 27. Juli 2024 die Kantine »Zone« zur Analyse und Kritik der DDR.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des WkB e. V. und des Subbotnik e. V. Sie findet im Subbotnik in Chemnitz statt.

Habt ihr selbst Interesse daran, bei der Kantine organisatorisch und inhaltlich mitzuwirken, dann schreibt uns eine Email an kontakt(ätt)kantine-festival.org.

Veranstaltet von:
logo WBK weiss logo Subotnik weiss

In Kooperation mit:
logo Weiterdenken weiss logo RlS weiss logo RlS weiss

Gefördert durch:
Logos Demokratie leben
Logo Stadt Chemnitz Logo Courage Chemnitz